Sie sind hier: Startseite > Unsere Kirche > Gemeindegeschichte

Kurzer Abriss unserer Gemeindegeschichte

Philippuskirche

Mit der wachsenden Bebauung von Isernhagen-Süd wuchs auch das Bedürfnis nach einer eigenen Kirche. Die Gemeinde wurde schließlich 1954 gegründet.

Zunächst entstand eine Behelfskirche am Fasanenkrug auf dem Gelände des heutigen Altenheimes Waldeseck.

Es sollte bald jedoch ein neues Gemeindezentrum an der Straße „Am Fasanenbusch“ entstehen. 1957 wurde als erstes der Kindergarten fertig. Er existiert heute nach wie vor.

Der Grundstein zur Kirche wurde am 6. November 1960 gelegt. Die Kirche konnte am 11. März 1963 durch den damaligen Landesbischof Dr. Lilje geweiht werden. Anschließend wurde das Pfarrhaus gebaut, und als letztes wurde 1972 das Gemeindehaus fertig.

St. Philippus ist ein typisches Bauwerk der sechziger Jahre, sparsam und klar gegliedert in der Architektur. Der Bau wurde von dem Architekten und Stadtbaurat Hanns Bettex (1899 – 1963) unter Mitarbeit des Architekten Müller – Krumwiede entworfen.

Unsere Kirche gehört zu den ca. 250 Kirchen in der Landeskirche, die verlässlich geöffnet sind (mit Signet).

Das Grundstück, auf dem das Gemeindehaus und das Pfarrhaus standen, wurde 2006 verkauft und beide Häuser im Jahr 2008 abgerissen. Seit September 2007 ist unser neues Gemeindehaus in Betrieb genommen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website des Bürgervereins.

 

Innenraum Philippus-Kirche

Ev.-Luth. St. Philippus-Kirchengemeinde Hannover-Isernhagen Süd| Login